Die Römerbrücke von Alcántara

Die Brücke, auf Dauer zu bleiben in des ewigen Weltlaufs Jahrhunderten

Die Brücke von Alcántara wurde zwischen 104 und 106 n. Chr. von den Römern erbaut. Im Jahr 1924 wurde sie offiziell zum geschützten Kulturgut ernannt.

Sie besticht vor allem durch ihre imposante Größe und ihren ausgezeichneten Erhaltungszustand. Trotz des beachtlichen Alters von fast 2000 Jahren ist sie nahezu unversehrt. Mit ihren 58,20 Metern Höhe und ihren 194 Metern Länge befindet sich die beeindruckende Brücke auf halbem Weg zwischen ausgefeilter Technik und Kunst.

Ihre strategische Lage hat ihr im Laufe der Jahrhunderte ihre geopolitische Bedeutung verliehen, da sie die Überquerung des Flusses Tajo ermöglicht und Spanien über eine bedeutende Römerstraße mit Portugal verbindet.

Das gewaltige Bauwerk ist eines der bedeutendsten des Römischen Reiches. Es wurde errichtet, um die Stadt Norba (das heutige Cáceres) mit Conimbriga (die portugiesische Ortschaft Condeixa-a-Velha) zu verbinden. Ihre sechs Rundbögen, die auf fünf mächtigen Pfeilern ruhen, zeugen von außerordentlich fortgeschrittener Ingenieurskunst und machen die Brücke zu einem Meisterwerk. Sie besteht aus rechteckigen Quadern, die nach der römischen Bautechnik opus quadratum ganz ohne Mörtel miteinander verbunden sind,und wird von einem 14 Meter hohen Ehrenbogen gekrönt.

Dieser sogenannte „Triumphbogen“ befindet sich genau in der Mitte der Brücke und gibt Informationen über die Geschichte des Bauwerks preis – eine Steintafel widmet die Brücke dem Kaiser Trajan und erwähnt die Munizipien, die ihren Bau finanzierten. Die Inschrift lautet: „Dem Imperator Caesar Nerva Traianus Augustus, Sieger über die Germanen, Sieger über die Daker, Pontifex Maximus, zum 8. Mal Inhaber der Amtsgewalt eines Tribuns, fünfmal zum Imperator ausgerufen, Vater des Vaterlandes.“

Vor dem Zugang zur Brücke steht ein kleiner rechteckiger Pavillon mit einer Inschrift, die dem Architekten der Brücke gewidmet ist: „Die Brücke, die auf Dauer im ewigen Weltlauf der Jahrhunderte bestehen soll, schuf der löbliche Lacer mit göttlicher Kunst.“ Und das war nicht übertrieben, denn schließlich trotzt die Brücke nach wie vor der Zeit und wird der Menschheit wohl noch lange Zeit erhalten bleiben.

Die Stadt Alcántara wurde erst Jahre später gegründet. Für den Alcántaraorden spielte die Brücke bei der Verteidigung der Stadt und der hier verlaufenden Grenze zwischen Spanien und Portugal eine wichtige Rolle.

Weather

Alcántara

25Sep

Intervalos nubosos

13 ºC

26 ºC

26Sep

Intervalos nubosos

13 ºC

26 ºC

27Sep

Poco nuboso

12 ºC

26 ºC

28Sep

Nubes altas

11 ºC

28 ºC

29Sep

Intervalos nubosos

13 ºC

26 ºC

30Sep

Intervalos nubosos

12 ºC

27 ºC

In pictures

AltAlt

If you like Die Römerbrücke von Alcántara you will like this too...

Alt

Die römischen Ruinen von Cáparra

In der Provinz Cáceres sind zahlreiche Spuren ihrer römischen Blütezeit erhalten. Darunter sind vor allem die römischen Ruinen von Cáparra hervorzuheben, die im Landkreis Tierras de Granadilla im...

Alt

Das Historische Ensemble von Villanueva de la Vera

Diese Gemeinde liegt im äußersten Westen des Landkreises La Vera und wurde 1982 als Historisches Ensemble unter Denkmalschutz gestellt.

Alt

Das Historische Ensemble von Cáceres

Am 21. Januar 1949 wurde Cáceres per Königlichem Dekret offiziell zum geschützten Kulturgut erklärt, und 1986 wurde die Altstadt von Cáceres von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes...

Alt

Das Historische Ensemble von Cabezuela del Valle

Die Gemeinde Cabezuela del Valle liegt zentral im Jerte-Tal. 

More things you can find in Tajo Salor Almonte

Alt

Das Historische Ensemble von Brozas

Die Ortschaft Brozas liegt im Landkreis Tajo-Salor-Almonte in den sogenannten „Tierras de Alcántara“. 

Servicios turisticos

On Instagram...